Berufswunsch Fahrlehrer

innenraum.jpgWer gerne mit jungen Menschen umgeht, die fröhlich im Leben stehen, für den ist der Fahrlehrerberuf sehr interessant. Voraussetzung ist, dass sie oder er geistig beweglich ist, offen dem Leben gegenüber steht und eine Grundhaltung der Toleranz hat.

Dieser Beruf bietet beste Möglichkeiten sich selbständig zu machen. Jeder, der ein eigenes Unternehmen gründen will benötigt betriebswirtschaftliche Grundlagen und eine gute Verwaltung. Die im Internet verfügbare Copilot-Online-Anwendung ist dafür gerade richtig. Ohne Software zu kaufen kann man loslegen. Interessenten für den Beruf erhalten Copilot-Informationen für Fahrlehrer .

Welche Fahrlehrerfachschule bietet die besten schulischen Möglichkeiten?  Auf jeden Fall muss es eine amtlich anerkannte Fahrlehrer-Fachschule sein. Und was ist darüber hinaus noch wichtig?

Einerseits spielt natürlich der Standort der Fahrlehrerfachschule eine große Rolle. Da für die Fahrlehrerausbildung ein großer Zeiteinsatz erforderlich ist wird man immer bestrebt sein ortnahe Möglichkeit zur Fahrlehrerausbildung zu suchen. Doch auch die Qualität muss geprüft sein. Umfangreiche Erfahrung in der Ausbildung von Fahrlehrern ist ein wichtiges Kriterium für eine gute und qualifizierte Fahrlehrerausbildung. Dabei zählt die Erfahrung der einzelnen Fahrlehrerausbilder in gleicher Weise wie die der Schule selbst.

Auswahl der Fahrlehrerfachschule.Hat man die Auswahl zwischen mehreren Fahrlehrerausbildungsstätten, dann ist es immer von Vorteil wenn man sich die Informationen von jeder einzelnen Fahrlehrerfachschule einholt. Und noch ein Rat: Vereinbaren Sie einen Termin und sprechen Sie mit dem Leiter der Fahrlehrerfachschule und möglichst auch mit einzelnen Ausbildern. Fragen Sie auch nach den Erfolgen der Absolventen. Wie häufig haben die Schüler die Prüfung bestanden oder nicht bestanden? Hier finden Sie eine Liste der amtlich zugelassenen Fahrlehrer-Fachschulen und hier die Liste der Institute, die sich in der BAGFA e.V. einem Verband von Fahrlehrerausbildungsstätten zusammengeschlossen haben.

Voraussetzung zum Fahrlehrerberuf  Was aber ist für die Ausbildung zum Fahrlehrer erforderlich? Der Bewerber muss
• Mindestens den Hauptschulabschluss haben,
• die Führerscheine aller Klassen besitzen (DE nur wenn DE beantragt wird),
• eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder das Abitur nachweisen.

Fahrpraxis nachweisen und zwar
• generell mindestens 3 Jahre auf einem Fahrzeug der Klasse B.
    und zusätzlich für einen Antrag in Klasse
• CE von mindestens 2 Jahre in dieser Klasse. Dies reduziert sich bei mindestens 6 Monaten hauptberuflicher   Tätigkeit als Kraftfahrer  auf mindestens 1 Jahr was bei fehlender Fahrpraxis durch 60 Fahrstunden auf Fahrzeugen dieser Klasse ersetz werden kann.
• A von mindestens 2 Jahre auf einem Fahrzeug dieser Klasse ohne Leistungsbeschränkung
• D und DE von mindestens 1 Jahr was bei fehlender Fahrpraxis durch 60 Fahrstunden auf Fahrzeugen dieser Klassen ersetzt werden kann.

Ablauf der Fahrlehrerausbildung  Wie findet diese Ausbildung zum Fahrlehrer statt?
• 5 Monate Fahrlehrerfachschule mit einer fahrpraktischen Prüfung
• Es folgt eine Fachkunde Prüfung
• dann 4,5 Monate Tätigkeit in einer Ausbildungsfahrschule begleitet durch eine Fahrlehrerfachschule
• und abschließend folgen theoretische und praktische Lehrproben.


Der selbständige Fahrlehrer Ist man erst einmal Fahrlehrer, dann hat man das erste Ziel erreicht. Viele Fahrlehrer möchten aber mehr: Sie wollen selbst eine Fahrschule eröffnen und selbständig sein. Aber Vorsicht! Das ist der Schritt, der zu Problemen führen kann. Gründliche betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind der Schlüssel zum Erfolg. Fehlen diese, dann sieht es für die selbständige Fahrschule schlecht aus.

Fahrschulinhaber haben als Unternehmer betriebswirtschaftliche Aufgaben und daran ist schon manch einer gescheitert. Man muss sich darauf gründlich vorbereiten und muss dann die richtigen Partner und Hilfsmittel haben. Zunächst aber muss man eine zusätzliche Ausbildung durchlaufen:

Seit Änderung des Fahrlehrerrechts am 01. Januar  1999  fordert der Gesetzgeber vom Antragsteller der Fahrschulerlaubnis das Absolvieren eines betriebswirtschaftlichen Lehrgangs bezogen auf den Fahrschulbetrieb im Umfang von 70 Lehrstunden. Das gilt auch für verantwortliche Leiter von G.m.b.H - Fahrschulen. Aber auch diese Lehrgänge sind für den späteren Erfolg keine Garantie.

Ausbildungsfahrschule  Und dann gibt es da noch die weiter entwickelte Fahrschule, die bei der Fahrlehrerausbildung  tätig wird. Der Grundgedanke ist, dass eine gute Ausbildung von Fahrschülern eine gute und intensive Ausbildung von Fahrlehrern voraussetzt. Die Ausbildung zum Fahrlehrer muss anderen pädagogischen Berufen entsprechen. Dazu gehört das Mitwirken erfahrener Praktiker.

Was aber  ist die Voraussetzung dafür, dass man als Ausbildungsfahrlehrer zugelassen wird? Er oder sie muss mindestens 3 Jahre Inhaber der Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE sein und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens drei Jahre hauptberuflich Fahrschüler der Klasse B in Theorie und Praxis ausgebildet haben. Der Inhaber der Ausbildungsfahrschule muss mindestens 3 Jahre Inhaber der Fahrschulerlaubnis der Klasse BE sein.

Fahrlehrerverband als mögliches Karriereziel Die meisten deutschen Fahrlehrer sind Mitglied in einem der 18 deutschen Fahrlehrerverbände. Diese Verbände kümmern sich intensiv um das Wohl und Wehe des Fahrlehrerwesens in Deutschland. Sie helfen den Fahrschulen in Wettbewerbsfragen, beraten bei der Unternehmensführung und sind zum Teil in der Fahrlehrerfortbildung tätig. Die Verbände haben sich in einem Oberverband der "Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände" zusammengeschlossen, der seinerseits die überregionalen Interessen der Fahrlehrerschaft vertreten. Hierzu gehört  die Beratung des Bundesgesetzgebers in Fragen des Fahrlehrer- und Verkehrsrechtes.

Durch eine besondere Verbindung der Fahrlehrerverbände zu der "Fahrlehrerversicherung" , einer eigenen Versicherungsgesellschaft der Fahrlehrerschaft haben die Verbände neben den Mitglieder- und Dienstleistungsgebühren eine Einnahmequelle, die nicht unterschätzt werden kann.

Für den einzelnen strebsamen Fahrlehrer ist daher die Mitarbeit in seinem Fahrlehrerverband ein durchaus mögliches Karriereziel. Das kann beginnen als Kreisvorsitzender und weiterführen als stellvertretendes Vorstandsmitglied oder schließlich als Vorsitzender eines Landesfahrlehrerverbandes. Krönender Höhepunkt wäre dann in die Gruppe der führenden Mitglieder der Bundesvereinigung zu kommen. Nur der Weg dahin ist mühsam und nur wenige sind wirklich dazu ausersehen.

Karriere im Verband zu machen ist die eine Seite eines erfolgreichen Fahrlehrers. Die andere ist sich wirtschaftlich durch zu setzen und eine wirtschaftliche erfolgreiche Fahrschule aufzubauen. Solche gibt es in Deutschland   verschiedentlich. Aber auch dieser Weg zum Erfolg ist steinig und mühsam. 

 

Copilot Online

Classic Downloadbereich